Freitag, 27. September 2013

Exkurs: TCG-Regeländerungen mit XY und Zukunftsfantasierereien


(Quelle)

Hm, also entweder lassen sich Leute Zeit mit der Umfrage oder ich hab Leser vergrault ohne Ende... Na, wir werden sehen. Unabhängig vom Ergebnis der Umfrage gibt es eine Sache, die ich ohne jeden Zweifel anpassen will: die Länge der Einträge. Der Eintrag heute ist absolut spontan und die Nachricht, auf die er basiert, ist keine 24 Stunden alt. Wenn das VG mal öfter einschneidende Formatänderungen mitten in der Saison bringen würde, ließen sich dazu auch mehr solcher spontanen Kommentare verfassen. Wer weiß, vielleicht schalten sie ja nur eine Mega-Entwicklung pro Monat frei oder sowas? Wir wissen für meinen Geschmack einfach zu wenig als dass sich das ordentlich kommentieren ließe... Wie dem auch sei, drei Teilnachrichten sind es – eine eher nebensächlich, die andern beiden aber riesig.

  • Der neue Professor ist eine exakte Kopie von Juniper (die andern erwähnten Karten werd ich wie gewohnt nicht mehr verlinken; benutzt einfach genau diese Seite um sie zu suchen) und neben der üblichen Regel, dass man keine Karten außer Basis-Energie öfter als 4-mal im Deck haben kann, gibt es eine Sonderregel, die diese beiden Professoren gleichzeitig in einem Deck ausschließt.
  • Nach einer experimentellen Generation ohne Nachteile für jenen Spieler, der anfängt, gibt es wieder mal eine Erstzugregel. In früheren Jahren unter Nintendo konnte derjenige, der anfängt, in seinem ersten Zug (nach heutigem Verständnis) keine Items oder Supporter spielen, und nun wird er stattdessen nicht angreifen können.
  • Der Pokémon Catcher braucht in Zukunft einen erfolgreichen Münzwurf für den Effekt, was ihn essenziell von einem Gust of Wind in eine Pokémon Reversal verwandelt.

Duopol der Professoren

Irgendwie dumm, aber tut am Ende des Tages keinem weh. Soweit ich das richtig verstanden hab, werden sie nicht geradewegs Juniper verbieten, und damit können die alten Spieler immer noch ihre alten Junipers benutzen, während die neuen sich ein Playset Sycamores zusammensammeln können ohne sich um Junipers scheren zu müssen. Wäre ja irgendwie win-win, im Prinzip, oder? Ist einfach nur sehr einfallslos von Nintendo, dass sie direkt Juniper kopieren anstatt was Neues zu machen oder wenigstens die vor einem Jahr rotierte Professor Oak's New Theory neu auflegen, aber was soll's, es ist wie es ist, und wir werden lernen, damit umzugehen. Ich für meinen Teil freu mich ein wenig, dass ich mir definitiv keine Junipers kaufen muss, wenn ich irgendwann nächstes Jahr wieder anfange. Kriegen wir auch einen neuen N, ganz vielleicht bitte? :3 (Wobei's mir trotzdem noch lieber wär, wenn N einfach irgendwann wieder rotiert, einfach weil es so ein Humbug ist, dass du manchmal Leuten mit N auf 3 die Hände so lange tot machst bis du gewinnst, aber sie bei N auf 1 direkt Juniper ziehen und deinen Versuch müde belächeln. Dauert nur wahrscheinlich noch 'ne ganze Weile bis wir ihn wirklich loswerden können.)

Andere Frage, Sinn und Unsinn der Sonderregel? Mir gefällt der Sinn besser als der Unsinn. Der Unsinn ist, dass man ohnehin nicht (viel) mehr als 4 von denen spielen wolle, weil man sich das Deck zu schnell verbrenne, klar. Dann kommt der Sinn und sagt, dass irgendwelche Strategien aufkommen könnten, die darauf setzen, das Deck schnell zu verbrennen (also noch signifikant extremer als Speed Darkrai!) oder gar Mittel haben, um den Decktod permanent zu bewahren (etwas in Richtung Lileep mit einem besseren Partner als Weavile, beispielsweise). Ein großer Kritikpunkt (aber auch Nintendos Ziel, ironischerweise) am noch aktuellen Format ist das hohe Spieltempo. Na ja, trotzdem ist es für vernünftige Bo3 in 50 Minuten immer noch zu gering, also da widerspricht sich Nintendo durchaus selbst...

Wie „nerft“ man eine gute und verlässliche Karte: man macht sie glücksabhängig!

Dislike, dislike, dislike. Ohne weitere Informationen zu den neuen Karten sieht das leider erstmal nach Populismus auf hohem Niveau aus... Will nicht sagen, dass mich das direkt vom Spiel abschreckt (im Zweifel spiele Trainer/Item Lock, haha), da Pokémon Reversal lange Zeit legal war, aber den Verlust des Windhauchs bedaure ich entgegen populärer Ansichten sehr... Am Ende werden sich Leute wieder die Bänke mit allem möglichen Zeug vollknallen und die Möglichkeiten, um es ohne Münzwurf zu bestrafen, sind schon immer teuer oder kompliziert gewesen.

Nun ja, dieses Wettrüsten ist durchaus auch ein Spiel, an dem man Spaß haben kann, aber der Aspekt im aktuellen Format, dass man sich gut überlegen sollte, wann man was hinlegt, ist nicht minder ansprechend. Wenn wir uns das ganz aktuelle Metagame angucken, ist beispielsweise Mr. Mime ein sehr beliebter Bankwärmer, obwohl der mit seinen 70 KP jederzeit ein Tausch Catcher gegen Preis ist, aber Mr. Mime ist kein Teil eines Setups, sondern einzig und allein eine Verteidigungsvorrichtung gegen Night Spear, Frost Spear, Megalo Cannon und wie sie alle heißen. Dann gibt es aber auch sowas wie Jirachi EX, das nur läppische 90 KP hat und trotzdem 2 (!) Preise aufgibt, und so einen Hassmagneten auf die Bank zu legen ist genauso taktisch wie es sein sollte. Wenn irgendwann mal die Bank immun ist, kann ich sehen, wie Leute 3-4 von denen spielen und dann ihr Deck ausdünnen bis der Arzt kommt. Oder genauso einfach, sie spielen Eelektriks emotionalen Nachfolger, der garantiert kommen wird, und dann haben sie ab T3 nie mehr Energieprobleme und machen vielleicht noch 180+ pro Angriff. Sowas ist bescheuert, die Bank sollte bitte nicht lächerlich werden nur weil sie schwerer angreifbar ist.

Ja, ohne jeden Zweifel liebe ich den Catcher, wie wir ihn bisher gekannt haben. Er ist verlässlich, er gibt offensiven Decks eine glücksfreiere Chance, Setup-Decks zu besiegen, und als Opfer kann man sich auch gut auf ihn vorbereiten, denn wie gesagt: der Spieler entscheidet selbst, was er wann auf seine Bank legt (was übrigens inbesondere auch für Mons mit hohen Angriffs- oder Rückzugskosten gilt), und ich mag es, wenn man möglichst viele scheinbar elementare Entscheidungen im Spiel besser als „weil Baum“ begründen kann. Und es kann ja jeder nur höchstens 4 von ihnen haben! Ok, potenziell 5 mit Dowsing Machine, ändert erstmal gar nix. Ok, theoretisch unendlich viele mit Sableye. Sableye ist allerdings so spezifisch, dass es nur in bestimmte Decks passt, und die kriegen dann eben diesen Luxus und im Austausch dafür andere Probleme (Auflösung: Dark Patch, Hypnotoxic Laser und manchmal auch Enhanced Hammer haben in unendlicher Ausführung momentan einen verheerenderen Effekt als Catcher). Man kann einfach die Catcher zählen, wie sie gespielt oder weggeschmissen werden, und auf dieser Basis abschätzen, wie wahrscheinlich es ist, noch einen weiteren zu sehen.

Damit kommen wir zu der Überschrift und die ist mein größtes Problem an der Nachricht... Wenn es Items gibt, die ekelhaft sind für dieses Spiel, sind es denn nicht genau all jene Items, für die man eine Münze wirft? Hypnotoxic Laser? Crushing Hammer? Dual Ball? Es ist doch keine Freude zu sehen, was beispielsweise diese Karten so alles angerichtet haben. Und Catcher wird nun essenziell Reversal 2.0, und die hat in dieser Reihe von Items eine nicht minder glorreiche Tradition. Es sei der Welt versprochen, dass es viele Spiele geben wird, wo der eine Spieler auf all seine Catchers Kopf wirft und der andere auf all seine Catchers Zahl. Das ist ungefähr genauso dumm wie Swagger Mirror in der VGC. Ich will keinen dämlichen Münzwurf für einen starken Effekt, sondern ich will eine gewisse Grundgarantie auf alles, was ich tue! In diesem Sinne: Warum nicht einfach die Karte nur bei Preisrückstand spielbar oder sowas, das wär ein wunderbarer Nerf gewesen...

Zur Verteidigung ist zu sagen, dass ich da jetzt auch durchaus den Teufel an die Wand gekritzelt hab. Wie sich das Metagame unter dieser Neuerung entwickelt, das hängt von vielen Faktoren und durchaus auch von der Mentalität der Spieler ab. Vielleicht haben wir ja Glück und das Ding rentiert sich einfach nicht genug, um immer noch ansatzweise so häufig aufzutauchen. Wir werden's erst wissen, wenn es soweit ist. Meine Vermutung ist allerdings, dass der noch sehr interessant bleiben wird, solange diese fetten Pokémon-EX nicht von der Erde fallen.

Jo, fang Du mal an!

Es war dringend nötig, dass hier was passiert, also grundsätzlich eine gute Nachricht. Vielen Dank dafür, und gerade als einer, der so einen Ausgleich noch nie selbst live miterlebt hat, bin ich sehr gespannt, wie das Spiele und insbesondere Bo3s beeinflussen wird.

Nun kommt jedoch das große Aber: die Regel ist nicht gerade gut aufs aktuelle Format zugeschnitten. Sie erreicht durchaus erfolgreich, dass die armen Schweine mit Entwicklungsdecks nicht mehr so leicht T1'd werden können. Sie erreicht aber ähnlich erfolgreich, dass gewisse Setup-Attacken wie Call for Friends, Signs of Evolution und sowas enorm an Wert verlieren, und das widerspricht wiederum der Idee, Setup-Decks zu helfen. Außerdem führt das zu einem Glas zerspringendem Schrei nach Tropical Beach. Der ist als WM-Promo bekanntlich vergleichsweise teuer und nachdem sie in Vancouver keine neuen verteilt haben, sind die alten noch teurer geworden als sie so schon waren, und mit der steigenden Nachfrage, ohje, das kann böse werden... Ich hoffe, der Beach rotiert nächsten Sommer, weil wenn ich irgendwas über meine Zukunft in diesem Spiel heute schon weiß, dann, dass ich ganz sicher keine dreistelligen Beträge für nur ein (!) Exemplar eines dämlichen Stadions ausgeben will, und dann findet man am Ende in einem Turnier noch einen Penner, der einen beklaut, oder sowas. Alte Spieler werden ihre Beaches weitestgehend jetzt schon längst besitzen und denen wird der Marktumschwung entsprechend weniger weh tun, aber bitte liebe Verantwortliche, denkt auch an die neuen! Und das heißt, entweder für jedermann zugänglichen Reprint raushauen oder zumindest nach der WM 2014 wegrotieren.

Bleiben die Setup-Attacken, was machen wir denn mit denen? Ein Idealszenario, das ich mir vorstellen könnte, wäre, dass diese Effekte weitestgehend auf ersetzende Fähigkeiten verlagert werden, oder auch (denke unwahrscheinlicher) dass man das, was heute noch einheitlich als Angriff definiert ist, einteilt in etwas mit Schaden, das entsprechend im ersten Zug verboten ist, und etwas ohne Schaden, das im ersten Zug erlaubt wäre. Die Fähigkeiten müssten dann idealerweise auch den Zug beenden, damit der Beach überflüssig wird, aber wenn er denn eh rotiert, ginge es im Zweifel auch noch ohne eine solche Beschränkung oder mit einer anderen.

Zum Schluss hätte ich noch ein Problem, das die neue Regel eher nicht löst: Plasma-Kyurem kriegt immer noch den T2 Blizzard Burn, und damit kann es nahezu jedes Nicht-Pokémon-EX OHKOen, sofern die Anzahl der eigenen Deoxys auf der Bank stimmt (und die EX dann auch mit Laserbank oder Silver Bangle...). Kyurem ist ein Panzer, und ich habe die Befürchtung, dass es stark gegen XY-Karten sein könnte.


Alles in allem werden wir erst, wenn das XY-Set wirklich da ist (November in Japan, Februar in der Welt), wissen, wie diese Neuregelungen das Spiel beeinflussen werden. Basierend auf dem für diese Saison gültigen NXD-on-Format sehe ich Einflüsse, die in der Addition irgendwo zwischen negativ und neutral liegen werden – in anderen Worten: auch dieses Format wird „seine Momente“ haben. Davon ausgehend wird besonders interessant: wohin geht die Rotation nach der WM und was bedeutet das? Das seh ich erstmal so, weil ich mir derzeit ganz und gar nicht ausmalen kann, wie die Mega-Entwicklungen, die höchstwahrscheinlich die Pokémon-EX ab XY ersetzen werden, überhaupt eine Chance gegen die Pokémon-EX haben sollen, außer vielleicht sowas wie Mega-Absol oder Mega-Flunkifer, was offensichtlich direkt aus einem (guten) Basis-Pokémon entstehen würde. Alternative ist, Pokémon-EX werden entgegen der Erwartungen eben doch weiter geführt, und dann würden wir diese Saison noch einen produktiven Eindruck für die Zeit danach mitnehmen. Gesetzt den Fall, dass sie doch verschwinden – der Wechsel von Generation III (Pokémon-ex in allen höchsten Entwicklungsstufen und insbesondere in Basis-Pokémon-Form mit natürlicheren Werten) zu IV schien natürlicher, und Standard-Pokémon haben sich in der Zeit von damals bis heute nur sehr geringfügig verbessert (Ausnahme: legendäre Pokémon nach Reshiram/Zekrom-Vorbild). Bei einem Ende von Pokémon-EX-Neudrucken wär also ein massiver Power Creep oder extremisiert konstante (in Worten/Zahlen: nicht langsamer/schwächer als Fluffychomp) Setups notwendig, um sie auch wirklich zu verdrängen bevor sie rotieren. Die neuen Regeln wie hier geschildert allein reichen nicht.

Ok, das ist dann doch mehr geworden als ich eigentlich schreiben wollte, fail. Na ja, soll in dem Fall passen, wo der Rest des Internets jeden Teil der Nachricht aus Bequemlichkeit für gewöhnlich mit einem Satz im Durchschnitt abhandelt. Ansonsten geh ich wohl mal lernen, wie ich mich kurz fasse ohne die Hälfte wegzulassen, haha. Sofern nichts dazwischen kommt, beim nächsten Mal der erste von insgesamt zwei bis drei VGC-„Saisonrückblicken“, die ich in Planung hab. Und vergesst nicht, bei der Umfrage abzustimmen!

Der Friede sei mit Euch.

Kommentare: